Logo Institut für Angewandte Pflanzenbiologie Institutsname

  [ENGLISH]   [FRANÇAIS]

spacer vertikal

spacer vertikal Institut für
Angewandte
Pflanzenbiologie

Benkenstrasse 254a
CH-4108 Witterswil
+41 (0)61 485 50 70
contact[at]iap.ch

spacer vertikal

trockenheit_titelbild

Aktuell: Trockenheit 2018

Das Jahr 2018 hat sich durch eine erneute lang anhaltende Trockenheit ausgezeichnet und gehört mit 2003 und 2015 zu den Hitzesommern. Bereits im April war es trockener als im Durchschnitt, die beiden Monate Juni und Juli waren dann durch ausbleibenden Regenfälle mancherorts noch trockener wie 2003 oder 2015. Anfang August gab es teilweise Niederschläge, die aber das Wasserdefizit in vielen Bäumen nicht genügend kompensieren konnten. Auch in unseren Walddauerbeobachtungsflächen hat sich der Trockenstress beträchtlich ausgewirkt. Das Laub von Buchen verfärbte sich früher als normal, in der Nordwestschweiz z.T. bereits Mitte Juli (Foto 1), und wurde früher abgeworfen. Im August hatten viele Buchen (Foto 2) kaum mehr grüne Blätter, während Eichen und Ahorn noch grün belaubt waren (Foto 3 und 4).

Trockenheit Himmelried     Trockenheit HardFoto 1 und 2: Buchen liessen diesen Sommer ihre Blätter schon früh welken, wie hier in Himmelried, SO (links) und im Hardwald bei Birsfelden, BL (rechts).

Trockenheit Eiche Hard 2     Trockenheit Eiche Hard 1Abb. 3 und 4: Auch die Eiche, die eigentlich als relativ trockenheitstolerant gilt, hatte diesen Sommer zu kämpfen. Sichtbare Trockenschäden an Eichen im Hardwald bei Birsfelden (BL).

Aufgrund der lang anhaltenden Wärme und Trockenheit bis in den Spätherbst waren die Vermehrungsbedingungen für die Borkenkäfer optimal, nachdem sie bereits schon im Vorjahr nach einer Reihe von warmen und trockenen Sommern eine hohe Populationsdichte erreicht hatten. Im letzten Winter wurden durch die drei Winterstürme Burglind, Evi und Friederike viele Waldbäume geworfen und somit frisches Brutmaterial generiert. Bis August 2018 betrug der Abgang der Bäume durch Borkenkäfer 2.7% der beobachteten Bäume (Abb. 5 – 7).

Trockenheit Borkenkäfer Stamm     Trockenheit Borkenkäfer KroneAbb. 5 und 6: Nadelbäume leiden unter dem Borkenkäferbefall, der durch Sturmschäden und Trockenheit stark angestiegen ist. Die Fichtenbeobachtungsfläche bei Lurengo (TI) wurde diesen Sommer besonders stark befallen.

Mortalitaet Fichten 2018
Abb. 7: In den letzten beiden Jahren ist die Mortalität
der Fichten wie auch in den Jahren nach dem Sturm
Lothar und dem Hitzesommer 2003 stark erhöht.


Mehr zu Mortalität und Trockenheit auf dieser Website und Medienberichte zum Hitzesommer 2018:

Basellandschaftliche Zeitung
"Banges hoffen auf den Frühling. Die Bäume schützen sich vor der Trockenheit – doch wie viel Hitze halten sie aus?
Interview with Ansgar Kahmen from Basel University and Sabine Braun from IAP " | PDF

Amt für Wald beider Basel
"Trockenheitsschäden an Buchen und anderen Laubbäumen" | Medienmitteilung vom 23. Juli 2018

Wald und Holz
"Sommertrockenheit: Zunehmend eine Herausforderung für den Wald" | Artikel in der September-Ausgabe

TreeNet
"Current drought effects on forest trees in Switzerland" | News vom 16. August 2018